Werbetechnik Slider Folierungen Slider Digitaldruck Slider

Polymere Folie

Klebefolien, Wandtattoos, Aufkleber, polymere Folie: In der heutigen Zeit nicht mehr weg zu denken. Doch aus was besteht diese? 

Polymere

Polymere sind Makromoleküle, welche aus Monomeren bestehen. Monomere sind die Grundbausteine jedes Polymers. Polymere findet man überall, ob in der Biologie oder in der Industrie, denn Polymere sind wichtige Moleküle, die durch ihre kettenförmige, verzweigte Form sehr flexibel einsetzbar sind. Kunststoffe bestehen aus Polymeren. Durch Jahrzehnte lange Forschung konnte man Polymere so verändern, dass diese unseren Anwendungen gerecht wurden. Natürliche Polymere, also nicht künstlich hergestellte sind in der Natur aufzufinden und werden durch Lebewesen synthetisiert. Dazu zählen zum Beispiel Stärke, Zellulose und Chitin. In der Chemie werden Polymere durch ihre Grundbausteine, den Monomeren eingeteilt. Inzwischen gibt es eine Anzahl an Polymeren, die künstlich hergestellt werden.

Digitaldruckfolien

Die Industrie des digitalen Druckens wächst heute rasant und hat Zukunft. Es ist die Personalisierung mit diversen Farben und Formen, die gebraucht wird. Grundlegend hier sind die Polymere, mit denen dies möglich gemacht wird. Digitaldruckfolien sind Selbstklebefolien mit hoher Flexibilität und beeindruckenden Einsatzmöglichkeiten. Oft wird die polymere Folie eingesetzt.

Glasdekorfolien

Glasdekorfolien bieten Schutz in dekorativer Art, um Türen, Glasscheiben und ähnliches zu bekleben und damit dekorativ für Sichtschutz sorgen oder einfach nur um zu dekorieren. Auch diese bestehen aus den sehr wichtigen Makromolekülen, den Polymeren.

Hochleistungs- PVC Folien

Hochleistungs- PVC Folie besteht aus Polyvinylchlorid, welcher ein thermoplastischer Kunststoff ist. Thermoplastische Kunststoffe sind spezielle Kunststoffe, welche erst bei bestimmten Temperaturen verformt werden können. Im Jahr 1835 stellte der französische Chemiker Victor Regnault in seinem Labor Vinylchlorid her. Durch Bestrahlung mit Sonnenlicht entwickelte sich Polyvinylchlorid. In den nächsten Jahren wurde Polyvinylchlorid immer wichtiger für die Industrie. Die Summenformel von Polyvinylchlorid lautet C2H3Cl. PVC wird überwiegend als Grundlage für Fensterprofile sowie für Dekorationsfolien, also polymere Folie mit hoher Hochwertigkeit und Verarbeitungsmöglichkeit.

Perforierte Fensterfolien

Perforierte Fensterfolien sind für Outdoor und Indoor Werbeflächen gedacht und scheinen von hinten transparent. Dies ist möglich dadurch, da die Hälfte des Materials durch Mikroperforation entfernt wurde. Mikroperforation bezeichnet die Lochung des Materials auf kleinster Ebene mit einer regelmäßigen Anordnung. Dies wird zum Beispiel bei Bussen verwendet. Ein Mitfahrer innerhalb des Busses kann die Umgebung außerhalb des Fensters beobachten, doch ein Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer sehen die Werbung und können an dieser Stelle nicht hindurch schauen. Auch dekoratives Gestalten ist möglich und dabei kann man bestimmte Bereiche schützen aber selbst dennoch hindurch schauen. Ob Werbung, Schutz oder anderes: Diese Folien bieten vielfältige Möglichkeiten des Einsatzes.

Transluzente Folien

Diese Art von Folien sind sowohl im Innenbereich, aber auch im Außenbereich anzutreffen. Diese aus PVC bestehenden Folien sind sehr gut zu verarbeiten und bieten damit viele Möglichkeiten. Verschiedenste Oberflächen sind damit beklebbar und können so dekorativ verändert werden und zur Ästhetik beitragen. Die transluzenten Folien sind sehr lange haltbar (bis zu 10 Jahre) und sind wie schon erwähnt auf verschiedene Oberflächen ansetzbar, darunter zählen Glas, Acrylglas und vieles mehr. Von dieser Folie gibt es verschiedene Ausführungen mit unterschiedlichen Attributen, doch ihre grundlegenden Eigenschaften unterscheiden sich nicht.

Intermediate Film - Mittelfristige polymere Folie

Dies sind Folien, die ebenfalls auf den Makromolekülen basieren, den Polymeren. Intermediate Film kommt aus dem englischen und bedeutet so viel wie „Zwischenfolie“, d.h. dies Folien könne für Zwischenräume genutzt werden und sind durch die Makromolekülstruktur sehr flexibel und vielseitig einsetzbar.